Kanzlei

 

Das Leben in seiner Vielfalt überrascht mit immer wieder neuen Fragestellungen und ebenso vielfältigen Problemen. Nahezu jeder Lebensbereich ist von rechtlichen Regelungen durchdrungen. Wir unterstützen Sie bei der rechtlichen Bewältigung der Vergangenheit und der Gestaltung Ihrer persönlichen Zukunft. Dabei beraten und vertreten wir Sie vor Gericht und im außergerichtlichen Bereich. Unser Ziel ist die schnelle und kostengünstige Lösung Ihres Problems. Gelingt dies nicht durch Verhandlungen, führen wir mit unserer Erfahrung und Kompetenz die nötigen Prozesse.


Unsere Rechtsanwälte sind nicht nur auf das Familienrecht und das Arbeitsrecht spezialisiert.
Daneben bieten wir Ihnen die Leistungen einer mittelständischen Allgemeinkanzlei.
Beispielhaft sind dabei zu nennen das allgemeine Zivilrecht, Vertragsrecht, Erbrecht, Sozialrecht,
Verkehrsrecht, Mietrecht, Wohnungseigentumsrecht, Verbraucherschutz im Internet,
Urheberrecht, Reiserecht, Straf-und Ordnungswidrigkeitenrecht. Wir übernehmen für Sie die
Abwicklung von Schadensfällen im Straßenverkehr ebenso wie die Titulierung und Vollstreckung
von Zahlungsforderungen (Inkasso).


Bei Beratungen sind wir von Gesetzes wegen gehalten, mit Ihnen eine Vergütungsvereinbarung zu treffen. Möglich ist die Vereinbarung einer Zeitvergütung, einer Pauschale oder einer Vergütung nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Bei Erstberatungen orientieren wir uns regelmäßig am Zeitaufwand. Wenn Sie Verbraucher sind (§ 13 BGB) betragen die Gebühren einer Erstberatung maximal 190,00 € zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.


Bei unserer Tätigkeit vor Gericht entstehen Gebühren nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz, falls wir keine ausdrückliche Honorarvereinbarung mit Ihnen abschließen. Diese Gebühren berechnen sich regelmäßig nach dem Gegenstandswert der Sache. Ausnahmen hiervon bestehen bei Straf- und Bußgeldsachen und in den meisten sozialrechtlichen Angelegenheiten.


Wenn Sie bedürftig sind, etwa als Bezieher von staatlichen Leistungen zum Lebensunterhalt, bitten wir Sie, möglichst vor Ihrem ersten Gesprächstermin bei uns beim zuständigen Amtsgericht einen sog. Beratungshilfeschein zu besorgen. Legen Sie dem Rechtspfleger dort bitte Nachweise über Ihr Einkommen, Ihre Wohnkosten und sonstige Verbindlichkeiten vor. Ihr Eigenanteil beträgt dann 10,00 €.

Im gerichtlichen Verfahren ist es dann möglich, bei hinreichenden Erfolgsaussichten
Prozesskostenhilfe zu beantragen. Ihr Anwalt kann Ihnen das Prozesskostenhilfeverfahren
erläutern.

powered by Kajona³